Moscow Chamber Orchestra

Mittwoch • 04.12.2019 • 20:00 Uhr

Köln, Kölner Philharmonie

Moscow Chamber Orchestra
Alexei Utkin, Dirigent
Aylen Pritchin, Violine

Moscow Chamber Orchestra

Seit Jahrhunderten verzaubert und inspiriert die Weihnachtsgeschichte mit ihrer Botschaft von Liebe, Versöhnung und der Macht der Unschuld. Komponisten wie Vivaldi in seinem Winter aus den „Vier Jahreszeiten“ oder Tschaikowsky in seinem „Dezember“ aus den „Jahreszeiten“ ließen die Magie der Weihnacht in ihre Musik einfließen und damit unsterblich werden. Zu seinem Festkonzert in der Kölner Philharmonie bringt das Moscow Chamber Orchestra den Sonderpreisträger "für künstlerisches Handwerk und Schönheit der Programme" des renommierten Tschaikowsky-Wettbewerbs 2019 mit.

Johann Sebastian Bach Ouvertüre Nr. 1 C-Dur BWV 1066 für zwei Oboen, Fagott, Streicher und Basso continuo
Arcangelo Corelli Concerto grosso g-Moll op. 6,8 “Fatto per la notte di natale” (Weihnachtskonzert)
Johann Sebastian Bach Konzert für Oboe, Violine, Streicher und Basso continuo d-Moll BWV 1060 rekonstruiert nach dem Konzert für zwei Cembali, Streicher und Basso continuo c-Moll BWV 1060
Antonio Vivaldi Concerto für Violine, Streicher und Basso continuo f-Moll op. 8,4 RV 297 “L’Inverno” (“Der Winter”) aus: “Le quattro stagioni” (“Die vier Jahreszeiten”): Konzerte für Violine, Streicher und Basso continuo op. 8, Nr. 1-4
Astor Piazzolla / Leonid Desyatnikov Invierno porteño aus: Las cuatro estaciones porteñas (Die vier Jahreszeiten) arrangiert für Violine und Streichorchester
Peter Iljitsch Tschaikowsky Serenade C-Dur op. 48 CS 45 für Streichorchester
Der Nussknacker op. 71a CS 32; Suite für Orchester

Nach oben