Víkingur Ólafsson

Samstag • 30.01.2021 • 20:00 Uhr

Köln, Kölner Philharmonie

Bergen Philharmonic Orchestra
Edward Gardner, Leitung
Víkingur Ólafsson, Klavier

Víkingur Ólafsson Von Nordlicht zu Nordlicht

Von Island nach Norwegen? Für Víkingur Ólafsson nur ein Katzensprung. Und zwar auf dem Klavier. Die New York Times bezeichnete den 1984 geborenen Pianisten als „Islands Glenn Gould“, 2019 bekam er den renommierten Gramophone Award als „Künstler des Jahres“. Mittlerweile lebt er mit Frau und Kind in Berlin – aber nur für die eine Hälfte des Jahres. Die andere verbringt Ólafsson in seiner Heimat, wo er seit 2012 künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Festivals „Reykjavík Midsummer Music“ ist. Und natürlich ist er viel unterwegs. Auf einer seiner Konzertreisen lernte er das Bergen Philharmonic Orchestra und seine regnerische Heimatstadt kennen und lieben, mit dem er nun in der Kölner Philharmonie das einzige und legendäre Klavierkonzert von Edvard Grieg spielt. In der zweiten Konzerthälfte steht dagegen ein Ausflug nach Dänemark an. Carl Nielsen gilt als bekanntester Komponist des Landes, seiner vierten Sinfonie, 1914 nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs und während einer Ehekrise komponiert, gab er selbst den Beinamen „Das Unauslöschliche“.

Jean Sibelius "Finlandia" Tondichtung für Orchester op. 26
Edvard Grieg Klavierkonzert a-Moll op. 16
Carl Nielsen Sinfonie Nr. 4 op. 29 "Das Unauslöschliche"

Nach oben